Familienshooting Sabrina, Chris, Leon & Luca

Am 20.06.2020 hatte ich mein erstes offizielles Familienfotoshooting in Herzogenaurauch.
Wer denkt, dass man als langjährige Fotografin nicht mehr aufgeregt ist, wenn es zu einem Shooting geht, der irrt gewaltig :)
Normalerweise mache ich ja ganz andere Aufnahmen. Ich arbeite im Studio, habe mein Licht unter Kontrolle, weiß was passieren wird und mit Erwachsenen zu shooten, ist natürlich etwas ganz anderes.

Bei einer Familienreportage weiß ich überhaupt nicht was auf mich zukommt. Wie ist die Familie? Wie sind die Räumlichkeiten? Die Lichtverhältnisse? Was wird in den nächsten Stunden passieren?
Zugegeben, das ist, wenn man es das erste mal macht, ganzschön aufregend.

Natürlich habe ich bereits im Vorfeld ausgiebig mit der Familie telefoniert. Ich wusste also was sie für Wünsche und Vorstellungen haben und auch wer mich erwartet. Aber eine Restnervosität bleibt dann eben doch.

Als ich bei den vieren ankam, hat der Neuankömmling noch geschlafen.
So hatte ich direkt Zeit ein paar schöne Fotos von Luca zu machen, bevor er aufwacht.

Der Papa war noch arbeiten und Leon, der große Bruder, hat mich erstmal aus sicherer Entfernung beäugt.
Schließlich habe ich ihn bei meiner Ankunft beim Fernsehschauen gestört... wie frech von mir :)

Es hat auch nicht lange gedauert und Luca ist aufgewacht.
Natürlich hat er ihn gleich liebevoll begrüßt und beim Wickeln freudig mitgeholfen. Es hat so viel Spaß gemacht ihn bei seiner Roller des großen Bruders zu beobachten.

Während Mama sich um das zweite oder dritte oder vierte Frühstück des Kleinsten gekümmert hat, hat sich Leon in sein Zimmer verkrümelt um zu spielen.  Dort haben wir ihm dann gemeinsam Gesellschaft geleistet.

Das tolle an Homestorys ist, dass man ja überhaupt nichts planen oder vorhersehen kann. Wollte ich doch eigentlich so gerne kuschlige Familienfotos im Elternbett machen, hatte Leon aber ganz andere Pläne. Schließlich muss man ja die Gunst der Stunde nutzen, wenn man sich mal so richtig austoben darf. Also wurde lieber rumgesprungen, als gekuschelt. 
Man kann eben nichts planen... hab ich das schon erwähnt? ;)

Dann kam auch endlich der Papa von der Arbeit. Nach so viel Action war Leon natürlich aufgedreht und Luka ziemlich ko. Kurzerhand habe ich die beiden großen Jungs dann erstmal in den Garten geschickt. So hatte ich die Möglichkeit ein paar innige und ruhige Momente von Sabrina und Luca festzuhalten.
Ich bin immer wieder verzaubert, wie eine Mama ihr kleines Wunder betrachtet und wie fasziniert ein Neugeborenes seine Mama anblickt.

Um den beiden etwas Ruhe zu gönnen, habe ich mich in den Garten zu Chris und Leon zurückgezogen.
So konnte Luca wieder etwas zur Ruhe kommen und ich direkt den Vorteil eines eigenen Gartens ausnutzen um draussen ein paar schöne Fotos zu machen, während die Jungs die Beeren von Oma plündern :)
War ja auch klar, schließlich war bald Mittagessenzeit!

Ihr fragt euch jetzt bestimmt, wo denn die Fotos von der ganzen Familie sind? Berechtigte Frage, schließlich ist es ja eine Familienreportage.
Da Chris gerade frisch von der Arbeit kam und Leon lieber bei Oma bleiben wollte, haben wir dann einfach Feierabend gemacht. Chris und Sabrina waren in erster Linie schöne und authentische Aufnahmen ihrer zwei Kinder wichtig. Fotos von der ganzen Familie standen auf dem Wunschzettel nicht ganz oben. Also haben wir gemeinsam beschlossen, dass wir genug Bilder haben.
Nichts desto trotz, lernt man ja nie aus und künftig werde ich Termine nur noch so legen, dass bereits zu Beginn alle zu Hause sind.
Schließlich liegen die Prioritäten nicht bei allen Familien gleich.

Feedback von Sabrina:


Sandra Nagler-Dahl
Wittelsbacherstr. 76
90475 Nürnberg

  • FB ArtgerechtFoto
  • Insta ArtgerechtFoto